Feuerlöscher

Der richtige Einsatz von Handfeuerlöschern

Die Feuerwehr bemüht sich, so schnell wie möglich bei jedem Notfall zur Hilfe zu eilen. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr am Einsatzort vergehen Minuten, in denen Sie selbst einen Brand bekämpfen können. Hier wollen wir Ihnen einige wertvolle Tipps geben, welche Arten von Handfeuerlöschern es gibt und wie Sie diese richtig einsetzen.

Was sind Brandklassen?

Feuer ist nicht gleich Feuer. Je nachdem welches Medium in Brand steht benötigt man spezielle Feuerlöscher um den Brand effektiv bekämpfen zu können. Deshalb werden Brände in 5 Brandklassen unterschieden:

Welche Arten von Feuerlöschern gibt es?

  • Nasslöscher – Brandklasse A
    Beim Nasslöscher wird als Löschmittel Wasser verwendet. Fallweise ist dem Wasser ein Frostschutz oder Netzmittel zugesetzt. Er bewirkt die Abkühlung des brennbaren Stoffes. Er ist geeignet für die Bekämpfung von festen, unter Glut- und Flammenbildung brennenden Stoffen, wie Stroh, Papier oder Holz.
  • Schaumlöscher – Brandklasse AB
    Schaumfeuerlöscher eignen sich speziell für die Brandklassen A und B, d.h. für feste und flüssige Brennstoffe. Anwendungsbereiche sind sowohl Holz, Papier, Stoff, Stroh als auch Benzin, Öl, Fett oder Lack. Da der Löschschaum mithilfe einer Löschpistole gezielt auf den Brand gelenkt werden kann, bleibt das Umfeld von Verunreinigungen weitgehend verschont. Somit ermöglichen Schaumlöscher ein unkompliziertes Entfernen von Löschmittelresten und werden daher gerne in geschlossenen Räumen verwendet.
  • Pulverlöscher – Brandklasse ABC
    Löschpulver wird bei Bränden der Klassen A, B und C verwendet. Somit unterliegt es einem großen Einsatzspektrum. Brennende Feststoffe wie Heu, brennende Flüssigkeiten wie Öl aber auch brennende Gase wie Methan kann man mit Hilfe von Pulverlöschern bekämpfen.

    Man unterscheidet 3 Arten von Pulverlöschern:
    a) Flammbrandpulver kann nur zur Bekämpfung von Bränden in der Flammbrandphase verwendet werden, d.h. wenn es noch zu keiner Bildung von Glutzonen gekommen ist.
    b) Feuerlöscher mit Glutbrandpulver sind zum Löschen von Glutbränden im allgemeinen geeignet. Durch das schmelzen des Pulvers am Brandgut ergibt sich eine Sperrschicht, welche eine Rückzündung erschwert.
    c) Feuerlöscher mit Metallbrandpulver sind speziell nur für die Brände von Metallen vorgesehen.

  • Kohlendioxidlöscher – Brandklasse B
    Kohlendioxid (CO2) ist ein rückstandsfreies Löschmittel, das nicht elektrisch leitfähig ist. CO2-Feuerlöscher sind nur für die Brandklasse B zugelassen. SSie kommen daher insbesondere in Bereichen von EDV-Anlagen, Serverräumenund Schaltschränken zum Einsatz. Aber auch für Räume mit Reinraumtechnik oder in anderen Räumen, an die besondere hygienische Anforderungen gestellt werden, sind diese Feuerlöscher optimal geeignet.
  • Fettbrandlöscher – Brandklasse ABF
    Fettbrände entstehen typischerweise am meisten in Küchen, wo Speisefette und Speiseöle verwendet werden. Das heimtückische an diesen Bränden ist, dass keine Zündquelle benötigt wird, es kann zur Selbstentzündung kommen. Mit einem Fettbrandlöscher können Sie einen Fettbrand effektiv, schnell und sicher löschen.

Wie löscht man richtig?

Beim Löschen von Bränden mit dem Feuerlöscher gibt es einige wichtige Grundsätze, die beachtet werden müssen:

  • Standort
    Informieren Sie sich rechtzeitig über den Standort und die Handhabung all er Feuerlöscher in Ihrem Bereich (zuhause und im Arbeitsbereich)!

  • Windrichtung
    Greifen Sie einen Brand immer in Windrichtung an.

  • Flächenbrände
    Flächenbrände immer von vorne beginnend nach hinten ablöschen.

  • Tropf- und Fließbrände
    Tropf- und Fließbrände immer von oben nach unten löschen – Wandbrände hingegen umgekehrt, von unten nach oben.
  • Mehrere Feuerlöscher
    Mehrere Feuerlöscher gleichzeitig einsetzten – nicht nacheinander!
  • Wiederentzündung
    Vorsicht vor Wiederentzündung – Brandstelle unbedingt bewachen.
  • Eingesetzte Feuerlöscher
    Eingesetzte Feuerlöscher nicht mehr aufhängen sondern unbedingt so schnell wie möglich von einer Fachfirma neu befüllen lassen.

Wie muss ein Feuerlöscher gewartet werden?

Die Wartung von Feuerlöscher darf ausschließlich von Fachfirmen bzw. Händer durchgeführt werden. Jeder Löscher muss sich alle 2 Jahre einer solchen Überprüfung unterziehen. Gerne können Sie ihre Feuerlöscher bei unserer alle 2 Jahre stattfindenden Feuerlöscherüberprüfung vorbeibringen.

Die nächste Feuerlöscherüberprüfung bei der Feuerwehr Pimpfing findet im Herbst 2022 statt.

Der genaue Termin wird zeitgerecht im Gemeindeboten, in den Sozialen Netzwerken und auf unserer Homepage bekanntgegeben.