Bewerbsmodus

Geschrieben von: OBI Markus Straßl | Zugriffe: 850

Bewerbsbestimmungen
Der Bewerb wird nach den gültigen Bestimmungen „Heft 11 Bestimmungen für den Bewerb um das Feuerwehrleistungsabzeichen (FLA) in Bronze und Silber – 7. Auflage – Ausgabe 2011“ abgehalten.

Der Kuppelbewerb wird in Bronze und Silber durchgeführt. Eine Bewerbsgruppe besteht aus 6 Personen. Für den Silberbewerb werden alle 6 Teilnehmer gelost. Die Auslosung wird kurz vor jedem Durchgang im Vorbereitungsbereich durchgeführt. Nach der Auslosung darf der abgegrenzte Bereich nicht mehr verlassen werden.

Bewerbsabwicklung

Qualifikationsrunde
In einem Vorbewerb werden die besten 16 Gruppen des Teilnehmerfeldes ermittelt.
In 2 Grunddurchgängen (mit Bahnwechsel) treten jeweils 2 Gruppen im Parallelstart an. Die beste Gesamtpunktezahl der jeweiligen Gruppe wird gewertet. Das heißt jede Gruppe hat ein Streichresultat. Die besten 16 Gruppen des Vorbewerbes qualifizieren sich für die nächste Runde.

Ausscheidungsrunde
In der Ausscheidungsrunde steht der Bewerbsgruppe nur mehr ein Lauf zur Verfügung. Dabei startet der 16. gegen den 15., der 14. gegen den 13., usw. in einem Parallelbewerb. Die besten 8 Teilnehmergruppen der Ausscheidungsrunde steigen ins Viertelfinale auf, somit wird eine neue Reihung für den nächsten Durchgang erstellt. Nun tritt der 8. gegen den 7., der 6. gegen den 5., usw. an. Die besten 4 Gruppen qualifizieren sich für das Halbfinale.

Halbfinale
Die letzten 4 punktebesten Gruppen aus der Ausscheidungsrunde bestreiten das Halbfinale in einem Durchgang.

Kleine Finale und das Finale
Der 3. und 4.-Platzierte aus dem Halbfinale treten im kleinen Finale um Platz 3 an. Die beiden Sieger aus dem Halbfinale treten im Finale um den Tagessieg an. In den Finalläufen wird in 2 aufeinanderfolgenden Läufen (mit Bahnwechsel) die Summe der Zeiten ermittelt und für die Wertung herangezogen.

Dieser Modus wird in Bronze und Silber durchgeführt. Die Halbfinal- und Finalläufe in Silber und Bronze werden erst nach den Qualifikations- und Ausscheidungsrunden bestritten.

Endaufstellung
Die Endaufstellung muss unmittelbar nach Beendigung eingenommen werden. Bei der Endaufstellung müssen die Kupplungsschlüssel am Mann sein (STRF, STRM). Nachdem die Bewerbsgruppe die Endaufstellung eingenommen hat, gibt der Hauptbewerter nach Absprache mit dem Bewerterteam dem Gruppenkommandanten die Zeit und die Fehlerpunkte bekannt. Erst nach Bekanntgabe der Zeit und der Fehler endet das Sprechverbot.

Geräte
Es werden FOX III Pumpen-Attrappen (FOX Competition) verwendet, deren Holm rechts absteht (Saugeingang ca. 43cm Kupplungsmitte).
Alu ABC-Kupplungsschlüssel werden vom Veranstalter bereitgestellt und müssen verwendet werden.
Die Saugschlauch- und Ventilleine müssen von der Gruppe mitgebracht werden.

Zeitnehmung
Die Zeitnehmung erfolgt elektronisch. Der Hauptbewerter startet die Zeit über einen Taster an seiner Seite und der WTF stoppt die Zeit über einen Taster ca. 1 m nach der TS wenn der Maschinist das Kommando „Angesaugt“ gegeben hat und der WTF die Leine vorschriftsmäßig am Holm der TS befestigt hat.
Es wird händisch mitgestoppt. Sollte es zu einem Zeitausfall während des Bewerbes kommen, gilt die händisch gestoppte Zeit.

Adjustierung
Einsatzanzug oder Dienstbekleidung grün als auch in Einsatzbekleidung (Stufe 1) blau mit Feuerwehrnamen aufgenäht möglich. Die Bekleidung darf jedoch NICHT gemischt werden. Es kann nur ein einheitliches Auftreten der Gruppe geben. Helme und Gurte wie vorgeschrieben.
Entweder festes, dunkelfarbiges Schuhwerk (Knöchel umschlossen) oder Stiefel.

Damenwertung
Nehmen am Bewerb mehr als 5 Damengruppen teil, gibt es eine eigene Damenwertung. Die besten 2 Damengruppen bestreiten dann in 2 aufeinanderfolgenden Läufen (mit Bahnwechsel) das Finale. Die Damenwertung wird nur in Bronze durchgeführt. Kommt keine eigene Damenwertung zustande, erhält die beste Damengruppe einen Pokal.

Preis
Es werden Pokale als Preise vergeben.
Bezirkssieger werden jene Bewerbsgruppen aus dem Bezirk Schärding, die in der Allgemeinwertung (Bronze und Silber) die beste Platzierung erreichen. Der Tagessieger erhält einen Wanderpokal. Dieser wird nur an Gruppen aus dem Bez. Schärding vergeben. Aus den Finalläufen wird die beste Bronzezeit und Silberzeit einer Gruppe für die Wertung herangezogen. Der Pokal wird nach 3 gewonnenen oder 2 gewonnenen Kuppelbewerbe in Folge einer Gruppe endgültig der Siegergruppe übergeben.

Siegerehrung
Die Siegerehrung wird um 18:00 Uhr durchgeführt. Gruppen die bei der Siegerehrung nicht anwesend sind, werden disqualifiziert und werden für die Wertung nicht berücksichtigt.