Geschichte der Feuerwehr Pimpfing

Gründung

Auf Grund der nicht wenigen Brände wurde in der Bevölkerung der Wunsch laut, auch im Südwesten der großen Landgemeinde Andorf eine Feuerwehr zu errichten. So heißt es:

Gründer war die hiesige Bevölkerung, insbesonders aber Johann Bachschweller, Krenner in Pimpfing 1, der bis 1907 den Löschzug Pimpfing führte. Die Feuerwehr Pimpfing wurde 1895 gegründet und erhielt vor Weihnachten 1901 von der Gemeinde eine neue Spritze. Von 1895 bis 1907 war die Wehr Pimpfing eine Filiale der Ortsfeuerwehr.

Mit Beschluss des Gemeindeausschusses vom 28. August 1907 wurde die Neugründung der Feuerwehr Pimpfing und die Loslösung von der Ortsfeuerwehr angenommen.

Johann Bauböck, Kreilinger in Kreilern, war zwischen 1907 und 1908 Obmann der Feuerwehr Pimpfing.

1908 - 1919

Zwischen 1908 und 1919 führte Johann Voitleitner, Bauer am Schustergute in Pimpfing 5, die noch junge Feuerwehr bis er schließlich im Jahr 1919 das erste Mal das Amt des Bürgermeisters übernahm und somit seine Funktion zurücklegte.

Am 10. Juli 1910 konnte die erste Fahnenweihe der Feuerwehr gefeiert werden. Pfarrer Anton Nöbauer weihte die Fahne, welche von Felix Unteraltmeyer, Altbauer am Kreilingergute in Kreilern 2, spendete. Fahnenmutter wurde Fräulein Theresia Schustereder vom Hainerer in Basling.

1919 - 1946

Im ersten Weltkrieg ruhte die Vereinstätigkeit, weil taugliche Männer im Krieg waren. Nach Kriegsende, am 30. März 1919 wurde Matthias Bachschweller, Krenner in Pimpfing 1 zum Hauptmann gewählt. In seine über 2 Jahrzehnte dauernde Amtszeit fällt auch die Motorspritzenweihe vom 20. Oktober 1935.

Auch im 2. Weltkrieg ruhte die Vereinstätigkeit ebenfalls Kriegsbedingt.

1946 - 1977

Am 06. März 1947 wurde Leopold Schwarz, Peter zu Bach 2, zum Kommandanten gewählt, der 25 Jahre lang die Feuerwehr stramm führte. 

1950 wurde ein neues Zeughaus gebaut und am 3. Juni 1951 durch Dechand Gottfried Schachinger feierlich eingeweiht.

Am 6. Mai 1962 wurde beim Florianiamt die neue Fahne feierlich durch Dechant Gottfried Mayer geweiht.

Als Fahnenmutter fungierte Theresia Etzl vom Kickingergute.

Als Ersatz für die alte Motorspritze wurde im März 1969 eine neue Rosenbauer Tragkraftspritze vom Typ Automatic 75 VW angeschafft und in Dienst gestellt.

Am 9. Juli 1971 nahm die neu gegründete Jugendgruppe erstmals am  oberösterreichischen Landesfeuerwehrbewerb in Windischgarsten erfolgreich teil.

Von 1972 – 1977 führte Felix Himsl, Bauer am Schustergut zu Laab 6, die Wehr

1978 - 1991

Zwischen 1978 und 1991 wurde die Feuerwehr von Josef Thalhammer, Wiesinger zu Gerolding geführt.

Bei der Feldmesse vor dem Kriegerdenkmal auf dem Kirchenplatz wurde am 3. Mai 1981 von Pfarrer Johann Kerschberger das neu erworbene Kleinlöschfahrzeug VW LT 35 geweiht, wozu die Feuerwehr selbst einen großen Teil der Kosten aufbrachte.

Im Jahre 1982 wurde die Funksirenensteuerung FTL – Sonnenburg – ALDO eingeführt. Weiters wurde das neue KLF mit einem Fahrzeugfunkgerät BOSCH ausgestattet.

1983 wurde das erste Handfunkgerät BOSCH HFG 10 angeschafft.

Im Jahr 1985 wurden schließlich die ersten schweren Atemschutzgeräte Dräger DA 58-1600 mit der Maske Panorama Nova angeschafft.

In dieser Zeit wurden auch die Weichen für den Neubau des Feuerwehrhauses gestellt.

1991 - 2003

Zwischen 1991 und 2003 wurde die Feuerwehr von Walter Summergruber geführt.

Im Rahmen des Bezirkserntedankfestes am 13. September 1992, gestaltete die Feuerwehr Pimpfing einen historischen Feuerwehrwagen, welcher noch mit einem Pferdegespann gezogen wurde.

Beim 6-Bezirke Jugendlager im Juli 1992 in Ried im Innkreis erreichte die Jugendgruppe bei der Lagerolympiade den 1. Rang.

Im bayrischen Engertsham wurde am 11. September 1993 erstmalig die bayrische Leistungsprüfung abgelegt.

Am 25. Juni 1994 nahm die Bewerbsgruppe erstmals am Südtiroler Landesfeuerwehrleistungsbewerb in Niederdorf im Pustertal teil.

Im November 1994 wurde die Tragkraftspritze Rosenbauer FOX I  in Dienst gestellt.

Am 16. Dezember 1994 wurde der Feuerwehr Pimpfing im Landesfeuerwehrkommando ein Hydraulisches Rettungsgerät der Firma Weber feierlich übergeben.

Am 28. Mai 1995 wurde im Rahmen der 100-Jahr Feier der Feuerwehr Pimpfing das neu erbaute Feuerwehrhaus gesegnet.

Zwei Atemschutztrupps legten am 23. März 1996 das burgenländische Atemschutzleistungsabzeichen in Oberwart ab.

Am 27. Mai 2000 wurde das neu angekaufte KLF-A Mercedes Sprinter 412 D gesegnet.

Als erste Feuerwehr im Bezirk Schärding absolvierte die technische Gruppe der Feuerwehr Pimpfing am 5. Jänner 2001 die Leistungsprüfung Technische Hilfeleistung der Stufe III (Gold)

Im August 2002 wurde Oberösterreich von einem Jahrhunderthochwasser heimgesucht. Neben verschiedenen Einsätzen im Gemeindegebiet leistete die Feuerwehr Pimpfing im Rahmen der FuB-Bereitschaft an drei Tagen überörtliche Hilfe im Bezirk Perg.

2003 - 2018

Am 21. Februar 2003 wurde Stefan Danninger zum Kommandanten der Feuerwehr Pimpfing gewählt.

2003 erfolgte die Umstellung der Atemschutzgeräte Dräger PSS 90-1600 mit Bodyguard II.

2004 wurde die Einsatzzentrale mit einer Funkfixstation Florian ausgestattet.

2005 wurde das Alarmsystem ALU 2 G mit integriertem POCSAG-Paging in Betrieb genommen.

Weiters wurden die Weichen für den Zubau des Feuerwehrhauses und den Ankauf eines Kommandofahrzeuges Ford Transit gestellt. Gemeinsam mit dem neu erworbenen Bergegerät wurden diese feierlich am 29. Mai 2010 durch Pfarrer Erwin Kalteis unter Anteilnahme zahlreicher Ehrengäste und Gastfeuerwehren gesegnet.

Leider geht das Jahr 2010 aufgrund eines traurigen Rekords in die Geschichte der Feuerwehr ein. Nicht weniger als 5 Personen verloren bei zahlreichen schweren Verkehrsunfällen auf den Andorfer Straßen im Einsatzjahr 2010 ihr Leben.

Am 08. November 2010 konnte eine Abordnung des Kommandos der Feuerwehr Pimpfing beim Landesfeuerwehrkommando Oberösterreich einen neuen Rettungszylinder RZT3-1310 der Firma Weber Hydraulik in Empfang nehmen.

Vom 08. bis 09. Juli 2011 fand der Oberösterreichische Landesbewerb in Andorf statt. Nach jahrelanger Vorbereitung durch die 4 Andorfer Feuerwehren Andorf, Linden, Pimpfing und Schulleredt konnte die Großveranstaltung mit über 15.000 Besuchern und Teilnehmern erfolgreich durchgeführt werden.

2012 erreichte die Bewerbsgruppe der Feuerwehr Pimpfing erstmals in der Geschichte der Feuerwehr einen 2. Rang beim Oberösterreichischen Landesbewerb in Braunau am Inn.

Ebenfalls im Jahr 2012 konnte sich die Bewerbsgruppe für den Bundesfeuerwehrleistungsbewerb qualifizieren, der vom 7. bis 9. September 2012 in der Oberösterreichischen Landeshauptstadt Linz stattfand.

2013 konnte die Bewerbsgruppe ihren Erfolgslauf beim Oberösterreichischen Landesbewerb in Rohrbach fortsetzen und sich in Bronze und in Silber auf dem 1. Rang wiederfinden.

Eine Hochwasserkatastrophe suchte am 3. Juni 2013 die Barockstadt Schärding heim. Die Feuerwehr Pimpfing stand insgesamt 3 Tage im Einsatz, wobei sich unsere 2009 gegründete Wasserwehr bestens bewährte. Hier zeigte die flächendeckende Aufteilung der Freiwilligen Feuerwehren in Oberösterreich ihren Vorteil.

2014 trat die Bewerbsgruppe Pimpfing erstmals in der Sportwertung beim Landesbewerb in Steyr an. Mit 2 zweiten Rängen konnte man auch in dieser Wertungsklasse überzeugen.

Anfang 2015 wurde der zuvor hauptsätzlich für Transporttätigkeiten genutzte Anhänger vollständig in Eigenregie zu einem einsatztauglichen technischen Anhänger umgebaut.

Am 15. Mai 2015 konnte die Feuerwehr Pimpfing gemeinsam mit 25 Gastfeuerwehren das 120-jährige Bestandsjubiläum feiern. Auch eine Abordnung der Feuerwehren unserer bayrischen Partnergemeinde Konnersreuth konnten wir begrüßen. Am 16. Mai 2015 wurde erstmals der Bezirkskuppelbewerb des Bezirkes Schärding in Pimpfing durchgeführt. 

Einen großen Schritt in die Zukunft und für die Sicherheit der Mannschaft stellte die Neuanschaffung der Einsatzbekleidung im Sommer 2016 dar.
Insgesamt wurden 40 neue Garnituren der neuen Einsatzbekleidung „FIRE MAX III“ der Firma Rosenbauer angeschafft.

Am 24. und 25. Juni 2016 konnte die Bewerbsgruppe Pimpfing beim Landesbewerb in Südtirol einen ersten und einen zweiten Rang sichern.

Bei den Grenzlandmeisterschaften in Luxemburg am 15. September 2016 konnte sich die Bewerbsgruppe den ersten Rang sichern.

Beim Landesbewerb 2017 in Mauerkirchen konnte die erst 2 Jahre zuvor gegründete Damenbewerbsgruppe den zweiten Rang auf Landesebene erreichen.

Am 20. Mai 2017 – zwei Jahre nach dem ersten Kuppelcup – war die Feuerwehr Pimpfing ein zweites Mal Veranstalter des Kuppelbewerbes des Bezirkes Schärding.

2018 - Heute

Am 02. Februar 2018 wurde Thomas Summergruber zum Kommandanten der Feuerwehr Pimpfing gewählt.

Beim 63. Bewerb um das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold, der sogenannten Feuerwehrmatura, am 25. Mai 2018 wurde Michael Damberger Sieger auf Landesebene.

Beim 56. oberösterreichischen Landesfeuerwehrleistungsbewerb am 7. Juli 2018 in Rainbach im Mühlkreis konnte die Bewerbsgruppe Pimpfing in Silber den 1. Rang erreichen.

Bei den 4. Grenzlandmeisterschaften in der Stadt Pulversheim im Elsass am 15. September 2018 konnte die Bewerbsgruppe Pimpfing mit der besten Punktzahl des Tages den Europapokal gewinnen.

Im Vorfeld der im Jahr 2019 durchgeführten Gefahrenabwehr- und Entwicklungsplanung (GEP) fand im Herbst 2018 eine Fahrzeugverlagerung statt. So wurde das Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Andorf zur Feuerwehr Pimpfing verlegt um die Schlagkraft der Feuerwehren im Gemeindegebiet weiter zu erhöhen.

Im Sommer 2020 wurde nach über 25 Dienstjahren die 1994 in Dienst gestellte Tragkraftspritze Rosenbauer FOX 1 durch die neue Tragkraftspritze FOX 4 ersetzt.

Im Herbst 2020 wurde die bereits 58 Jahre alte Feuerwehrfahne fachgerecht restauriert und erneuert.

Im März 2021 wurde der Ankauf einer elektrischen Bergeseilwinde mit einer Zugkraft von 5,4 Tonnen beschlossen. Das Gerät wurde am Tanklöschfahrzeug aufgebaut und mit Anfang April 2021 in Dienst gestellt.

Im Sommer 2021 wurde die gesamte Funkausrüstung auf den neuen österreichweit einheitlichen BOS Digitalfunk umgestellt.